top of page
  • matthiashk

Hurra, es geht (fast) allen besser! Aber warum?

Aktualisiert: 5. Jan.



Kann ein Arbeitsjahr besser enden, als mit so einer Nachricht ? Es freut mich vor allem deshalb, weil es gut die generelle Tendenz des letzten Jahres aufzeigt: Seit ich im Wakanda Health ein neues berufliches zu Hause gefunden habe, habe ich deutlich mehr positives Feedback bezüglich "Therapieerfolg" von meinen Patienten bekommen, als in den Jahren davor. Ein überschießendes Selbstbewußtsein, könnte das jetzt allein darauf zurück führen, dass das nur an mir liegt 😉- aber meine Kollegin Nicole Konrath berichtet das ebenfalls von ihrer Arbeit im Wakanda. Also, warum geht es (fast) allen besser? Ich sehe vor allem 2 Faktoren:

1) Die Möglichkeiten verschiedenste Trainingsformen durch zu führen. Es ist einfach alles da. Zuvorderst, ein ruhiges Zimmer mit Liege - die Grundvoraussetzung, um manuell, osteopathisch oder sonstwie therapeutisch "am Patienten" zu arbeiten. Aber für einen Therapieerfolg, ist es oft notwendig, dass ein Patient auch selbst aktiv wird. Und egal, ob "Winkekatze mit 1kg Kurzhanteln" für den Schulter Patienten, "Romanian Deadlift mit der 90kg Langhantel", für einen von Rückenschmerz geplagten Kraftsportler, der seine Technik verbessern möchte oder "Lauf-ABC Indoor" mit einem Kreuzband-Operierten in der Schlußphase - das Equipment und die Möglichkeiten sind so vielfältig, daß wir für jede/n Patienten die richtigen Übungen in der passenden Intensität planen und durchführen können.


2) Die hohe Motivation der Patienten. Im vergangenen Jahren hatte ich bei keinem einzigen Patienten, das Gefühl oder die Befürchtung, er würde die vereinbarten Übungen nicht machen. Entweder die Leute waren bereits Wakanda Mitglied und konnten alles so trainieren wie besprochen oder sie schloßen ein Abo ab, um diese Möglichkeit zu haben oder sie fanden einen guten Weg, das Training zu Hause durch zu führen. Alle waren wirklich dahinter, auch selbst etwas zur Besserung ihrer Beschwerden bei zu tragen! Und für einen Therapeuten ist es unheimlich aufbauend, wenn man die Leute dann auch mal außerhalb der Therapiestunden beim Training sieht 😊. An dieser Stelle also, und als Abschlußworte für das Jahr 2022: Ein großes "Thumbs up!!" an alle Patienten die so fleissig und motiviert waren - ihr wart super! Und ein ebenso Großes an das ganze Wakanda Team - weil ihr das ganze Rundherum dafür geschaffen habt und täglich am laufen haltet! Damit wünsche ich "ein frohes neues Jahr", ich freue mich auf 2023,

Matthias H.K.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page